Laelia rubescens ist in ganz Mittelamerika (u.a. Mexiko, Guatemala, Belize, Honduras, Nicaragua) verbreitet.  Sie wächst dort epiphytisch in trockenen Waldgebieten. Zu finden ist sie von Meereshöhe bis auf Höhen von 1700 m, folglich schwanken die Temperaturen von sehr warm bis temperiert. Die auf Ästen sitzenden Pflanzen sind oft der vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Die Farbe der Blüten schwankt zwischen weiß und lila, immer jedoch mit einem purpurfarbenen Fleck in der Blütenmitte.

 

Entsprechend den Bedingungen am Naturstandort sollte Laelia rubescens sehr hell kultiviert werden. Blütezeit ist im Herbst/Winter, nach der Blüte ist die Einhaltung einer Ruhezeit mit reduzierten Wassergaben empfehlenswert.

 

Text: R. Hartmann