Kultiviert von Bartle Düringer

 

Die Gattung Vanda umfasst etwa 80 Arten und 4 Naturhybriden, von denen alle in Südost-Asien beheimatet sind. Dort wachsen sie epiphytisch im Flachland bis in niedere Höhenlagen. Ihr Wuchs ist monopodial d. h. das neueste Blatt erscheint immer an der Spitze der Pflanze. Dadurch wird ein viel beblätterter „Stamm“ gebildet, auf Grund dieser Wuchsform können Vandeen eine beachtliche Größe erreichen.

 

Viele dieser schönen Orchideen tragen an ihren Blütenrispen große, am Tag angenehm duftende Blüten, die auch sehr lange halten.

 

Kultiviert werden Vandeen vorzugsweise in Lattenkörbchen, damit die, bei bester Kultur bis zu 1 m langen, dicken Wurzeln, frei an der Luft hängen können. Ebenso wichtig sind ziemlich warme, sehr helle und gleichmäßige Kulturbedingungen mit guter Luftbewegung, genügend Wasser und reichlich Dünger.

 

Die auf dem Foto vorgestellte, eher kleinwüchsige Vanda coerulescens, kommt im NO Indiens, in der chinesischen Provinz Yunnan, in Myanmar und im Norden Thailands vor. Der ca. 50 cm lange Blütenstand kann bis zu 20 Blüten tragen, die von weiß bis zartlila variieren und sehr angenehm duften.

 

 

Da Vanda coerulescens  an den Naturstandorten in Höhen von 300 m bis auf 1200 m wächst, benötigt sie - im Gegensatz zu den größer wachsenden Arten - eine lediglich temperierte Kultur. 

  

Text: R. Hartmann